Das Eine tun, ohne das Andere zu lassen.

Blog, SMART-INFORMATION

Richtlinie VDI 2770In 2 Blog-Beiträgen werden wir Klarheit schaffen: die Richtlinie VDI 2770 erläutern, die Alleinstellungsmerkmale von iiRDS in Erinnerung rufen und Szenarien für iiRDS und für die Richtlinie VDI 2770 diskutieren. Sie werden sehen: Man kann das Eine anwenden ohne das Andere aus dem Auge verlieren zu müssen. Oder wie wir auch noch sehen werden: Einfach beide im Blick behalten und sich zu einer höchst flexiblen Lösung ergänzen lassen.

In 2 Blog-Beiträgen werden wir Klarheit schaffen: die Richtlinie VDI 2770 erläutern, die Alleinstellungsmerkmale von iiRDS in Erinnerung rufen und Szenarien für iiRDS und für die Richtlinie VDI 2770 diskutieren. Sie werden sehen: Man kann das Eine anwenden ohne das Andere aus dem Auge verlieren zu müssen. Oder wie wir auch noch sehen werden: Einfach beide im Blick behalten und sich zu einer höchst flexiblen Lösung ergänzen lassen.

In 2 Blog-Beiträgen werden wir Klarheit schaffen: die Richtlinie VDI 2770 erläutern, die Alleinstellungsmerkmale von iiRDS in Erinnerung rufen und Szenarien für iiRDS und für die Richtlinie VDI 2770 diskutieren. Sie werden sehen: Man kann das Eine anwenden ohne das Andere aus dem Auge verlieren zu müssen. Oder wie wir auch noch sehen werden: Einfach beide im Blick behalten und sich zu einer höchst flexiblen Lösung ergänzen lassen.

Newcomer VDI 2770 am Start

Während iiRDS auf dem besten Wege dazu ist, zum allgemein anerkannten Standard von Information 4.0 zu werden, tritt seit dem Frühjahr 2020 mit der Richtlinie VDI 2770 ein ergänzendes Regelwerk für Information-4.0-Architekten an: Herstellerinformationen aller Art – Betriebsanleitungen, Pläne, Stücklisten und Zertifikate – sollen zwischen Lieferanten und Kunden ausgetauscht und ohne großen Aufwand in fremde Systeme eingebettet werden können. Oder wie es die Richtlinie in der Einleitung definiert:

„Die Regelungen dieser Richtlinie ermöglichen eine strukturierte und einheitliche Bereitstellung von digitalen Herstellerinformationen.“

Die Richtlinie kümmert sich nicht um die Inhalte. Auch fehlt für Smart-Information-Anwendungen eine detaillierte Produktklassifikation. Ebenfalls vermisst der Informations-Architekt Benutzermetadaten, um auf Qualifizierung und Rolle des Produktbenutzers eingehen zu können.

Bemerkenswert ist die Festlegung auf ein einziges Dateiformat: PDF.

Wollten wir das nicht vermeiden in Smart-Information-Zeiten?

Menü